MalterstraÃče 22

Fläche: 1.019 m²
Baubeginn: Januar 2008
Fertigstellung: Dezember 2008
Miete: 7,90 EUR
Vermietungsstand: 100%
Energetische Sanierung
 

Dresden, Stadtteil Löbtau

Ruhiger und grüner als das Dresdner Kneipenviertel

Lagebeschreibung

Der Stadtteil Löbtau zählt etwa 17.000 Einwohner und ist von der sozialen Zusammensetzung her sehr gemischt besiedelt, trotz seiner zunehmenden Attraktivität gilt er als einfache bis mittlere Wohnlage. Die zahlreichen Seitenstraßen mit vielen Grünflächen locken Familien und ältere Menschen; wegen der Uninähe und der vielen Altbauten wird die Gegend zunehmend auch für Studenten attraktiv. Löbtau gilt weitenteils als ruhiger und grüner als das Dresdner Kneipenviertel, die Äußere Neustadt.

Löbtau ist durch die Straßenbahnlinien 2, 6, 7 und 12 sowie die Buslinien 61, 62, 63, 85 und 90 der Dresdner Verkehrsbetriebe mit dem Dresdner Stadtzentrum und anderen Stadtteilen verbunden; außerdem verkehren Regiobusse des Regionalverkehrs Dresden in Richtung Freital. Unweit befinden sich zudem die S-Bahnhöfe Dresden-Plauen und Freiberger Straße sowie der nur von Regionalbahnen bediente Bahnhof Dresden-Friedrichstadt.

Objektbeschreibung

Bei dem Objekt Malterstraße 22 handelt es sich um einen freistehenden Altbau, der unter Denkmalschutz steht. der Denkmalpfleger gibt als Entstehungjahr für das Objekt die Zeit zwischen 1908 und 1910 an.

Die sanierten Wohneinheiten wurden in Wohneigentum nach dem Wohnungseigentumsgesetz (WEG) nue aufgeteilt. Grundlagen waren für die Erwerber eine Verkaufsbaubeschreibung, Grundrisse, Ansichten, Schnitte und eine Wohnflächenberechnung.

Das Objekt wurde gemäß Baubeschreibung komplett modernisiert. Der ehemalige Dachboden (2. Dachgeschoss) wurde zu Wohnzwecken ausgebaut. Die vorhandenen Wohnungsgrundrisse wurden, unter Beachtung heutiger Nutzungsanforderungen an Wohnungen, verändert. Es wurde ein Personenaufzug eingebaut. Außerdem erhielten einige Wohnungen zusätzlich neue Balkone.